Kicken, Waffelen und ab ins Meer
Mannschaftstour zum Internationalen Turnier "North Sea Trophy" in Oostende, Belgien
18. - 21.05.2018

Mit LöWi-Bus und privaten PKWs trat unsere gesamte D1 an einem Freitag Nachmittag die Reise nach Oostende an. Die Mannschaft übernachtete zusammen in einem Appartement-Hotel und die mitgereisten Eltern hatten sich in der Nähe einquartiert. Manche Eltern, die nicht übernachteten, kamen sogar an einem Tag zu den Spielen, um die Mannschaft zu unterstützen. Super!
Die Wettkampf-Anmeldung, die am Freitag Abend noch vor Ort geschah, führte uns über das ganze Austragungs-gelände: bei 23 Fußballfeldern, die wunderbar im Grünen gelegen sind, hatten wir den ein oder anderen Meter zu gehen.

Die Spiele waren emotional und unsere Mannschaft lernte auch, dass in anderen Mannschaften/Ländern doch "körperlicher" gespielt wird als bei uns. Da war die ein oder andere Blessur schon dabei.
Die Zeiten zwischen den Spielen konnten die Kinder mit Fußball-Tennis oder Bubble-Football überbringen, was auch wieder jede Menge Spaß brachte. Und zu essen gab es auch genug vor Ort. Ich weiß nicht, wie viele Waffelen jedes Kind da verdrückt hat.

Am Sonntag Abend sind wir nach den Spielen mit allen Mann, Team und Fangemeinde, also der ganzen Kapelle,  zum nahegelegenen Meer gefahren und eh man richtig gucken konnte, war die fußballspielende Bagage mir-nix-dir-nix ab im Meer. Im Trikotsatz. 
Und erst als sie langsam wieder den Fluten entstiegen, überlegten sich unsere jungen Helden, dass ein Handtuch oder trockene Anziehsache doch hilfreich hätten sein können. Sooo warm war es dann abends nun auch nicht mehr. Hatte aber natürlich niemand mit.
Na, da wurde ein (große) Halstuch sowie ein mitgenommenes und ein rasch gekauftes Handtuch und alles was mehr als 10 cm trockenen Stoff hatte herangezogen, um die Jungs wieder trocken zu bekommen. Zum Glück hatten wir ja die Ersatztrikots mit. 
Irgendwie bekamen wir die Mannschaft auf jeden Fall trocken. Und Hauptsache die Jungs hatten Spaß, oder?

 

S.