Turniersieg der E5 in Habbelrath am 16.12.2017. Herzlichen Glückwunsch!


Die Hinrunde der Herbstrunde wurde mit einem Sieg und vier Niederlagen beendet

 

Die letzten beiden Spiele der Hinrunde wurden gegen Brauweiler (1 : 3) und gegen die ungeschlagenen Quadrath Ichendorfer (7 : 9) verloren.  Die Bilanz hört sich zwar sehr erschütternd an, aber eigentlich waren alle vier Niederlagen unnötig und hätten auch zu unseren Gunsten oder mit einem Remis enden können. Dies sieht man auch daran, dass wir kein Spiel höher als mit 2 Toren Unterschied verloren haben.

Wenn wir es jetzt noch schaffen, die Konzentration auf die 2 x 25 Minuten auszuweiten, dann können wir die Rückrunde ab dem 11.11.2017 auch mit einer besseren Bilanz beenden.

Hinzukommt, dass wir mit dem riesigen Kader die Einsatzzeiten für jedes Kind gerecht einteilen wollen, was allerdings durch die ständige "Auswechselei" zur Folge hat, dass der Spielfluss automatisch unterbrochen wird, insofern die Leistungsdichte im Kader doch sehr unterschiedlich ist.

 

Köln, 18.10.2017


Da hat der Tabellenführer aber nochmal Glück gehabt.

30.09.2017, SV LöWi - SF Glückauf Habbelrath-Grefrath = 3 : 4 ( 2 : 1 )

 

So wie im Vereinsnamen hinterlegt, hat der große Meisterschaftsfavorit viel Glück gehabt. In einer von den Gästen sehr emotional geführten Partie hatten sie sich scheinbar nicht auf die tolle Gegenwehr unserer Kids eingestellt.

 

Das Trainerteam um Tobias und Jörg hatten sich eine neue taktische Variante ausgedacht, die vollends aufging.

Erwartungsgemäß gingen die Habbelrather in Führung, aber mit einem Doppelschlag lagen unsere ACHT Tapferen plötzlich zur Halbzeit vorne.

In der zweiten Halbzeit legten die Gäste auf einmal eine härtere Gangart ein, aber unsere LöWis ließen sich nicht provozieren und hielten dagegen.

Aufgrund der Tatsache, dass wir nur einen Kader von acht Spielern hatten, ließen die Kräfte zur Mitte der zweiten Halbzeit nach und die Habbelrather führten 4:2.

Wer jetzt gedacht hatte die Mannschaft würde die Köpfe hängen lassen, sah sich getäuscht. In einem enormen Schlussspurt wurde zwar noch das 3:4 erzielt, aber trotz der Drangperiode zum Schluss wollte der verdiente Ausgleich nicht mehr fallen.

 

Zusammenfassend war dies das beste Spiel unserer LöWis seit den Sommerferien. In diesem sehr

aufregenden und spannenden Match haben alle eine großartige Leistung gezeigt, insbesondere wenn

man bedenkt, dass nur acht Kinder im Kader waren, wovon 2 auch ganz frisch von der Klassenfahrt kamen.

 

Kader: Titus, Adrian, Mika, Max, Hannah, Paul, Matteo und Lasse.


Gemischter Saisonstart in die Herbstrunde 2017

 

Zwei Spiele haben wir nun nach dem kleinen Umbruch hinter uns und das Resümee lautet: erst Pfui und dann Hui.

Dieses Phänomen hat uns bisher durch beide Spiele begleitet.

Auf diesem Wege möchten wir auch Tobias Keilholz als neuen Co-Trainer begrüßen, der nun peu à peu in das

Traineramt eingeführt wird.

 

BW Kerpen - SV LöWi = 3 : 7 ( 1 : 1 )

 

Von Beginn an waren wir die bessere Mannschaft, aber die Überlegenheit konnten wir nicht in Tore ummünzen, so dass die erste Halbzeit enttäuschend mit 1:1 verlief.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes war es auch nicht viel besser, aber als dann der Tor-Bann gebrochen wurde, lief es wie am Schnürchen und die Tore fielen im Minutentakt. So kann festgehalten werden, dass der Sieg auch in dieser Höhe verdient war.

Kader: Matteo, Adrian, Mika, Paul, Teague, Noyan, Max, Titus, Lasse und Erich

 

SV LöWi - Pulheimer SC = 6 : 7 ( 0 : 4 )

 

Im Nachholspiel waren wir in der ersten Halbzeit zwar nicht vier Tore schlechter, aber die Gäste aus Pulheim nutzten konsequent ihre Chancen. Einige Flüchtigkeitsfehler und die fehlende Konzentration ließen die Tore einfach zu und vorne wurden die schön herausgespielten Möglichkeiten leichtfertig vergeben. Nach der Umstellung auf die offensivere Variante, spielten Hannah und die Jungs viel zielstrebiger und setzten die Gäste unter Druck.

Auf einmal wussten die LöWis, wo das gegnerische Tor steht und holten Tor um Tor auf. Leider konnten die Pulheimer ihre Konter erfolgreich umsetzen, so dass es nicht mehr zu einem Unentschieden gereicht hat, was eigentlich gerecht gewesen wäre.

Kader: Matteo, Adrian, Hannah, Mika, Paul, Teague, Noyan, Lasse, Kim und Erich

 

Ausblick: Zum nächsten Spiel erwarten wir in der LöWi-Arena den unumstrittenen Meisterschaftsfavoriten. Leider sind nur acht Spieler am Start, so dass die wackeren Acht sehr konzentriert zu Werke gehen müssen.

Es wird sicher der Tag kommen, an dem der gesamte Kader beim Training oder bei den Spielen anwesend sein wird.

 

Köln, 28.09.2017


Ein mittelschwerer Umbruch steht an

 

Nach dem Weggang des letztjährigen Trainers - inklusive Sohn - zum SV Weiden und des Verlustes zweier Spieler, die in die E4 wechselten, steht nun ein Umbruch an. Nach der Neuverpflichtung von Lasse umfasst der Kader jetzt 11 Kids.

 

Da noch kein neuer Trainer gefunden werden konnte, sprang das LöWi-Urgestein Jörg Fischer bis zur Findung eines neuen Trainers kurzfristig ein. Dadurch wird der Trainerruhestand noch etwas hinausgezögert.

 

Vor den Ferien konnten sich alle Beteiligten beschnuppern und so wie es aussieht wird das Gesamtpaket eine gute Mischung, denn die zweite Hälfte beim Testspiel gegen die ehemalige F3 sah doch ganz vielversprechend aus.

 

Der Kader: Max, Lasse, Adrian, Hannah, Paul, Matteo, Erich, Mika, Titus, Noyan und Teague.


3. Platz beim Hallenneujahrsturnier in Much/VFR Marienfeld 1946 e.V.:


Einen verdienten 3. Platz erkämpfte sich unsere F2 (hier mit den Co-Trainern Michael Schriek und Axel Raible) beim Hallenneujahrsturnier in Much. In der Vorrunde gewannen die Löwis im ersten Spiel mit 5:0 gegen den Gastgeber, danach setzten sie sich mit einem knappen 2:1 gegen Urbach durch. Lediglich gegen den späteren Turniersieger  Fort Köln-Niehl mussten sie sich nach einem lang gehaltenen 0:0 doch noch durch späte Tore mit 0:2 geschlagen geben. Als bester Gruppenzweiter zogen die LöWis ins Halbfinale ein, wo sie mit 0:1 der Mannschaft von Niederkassel 1 unterlagen. Das abschließende Spiel um Platz 3 ging Unentschieden aus, so dass das Siebenmeterschießen eine Entscheidung bringen musste. Hier zeigten die LöWis starke Nerven und wurden schließlich Turnierdritter des Turniers.